Archiv der Kategorie: Microsoft

Office 2013: Default Mail-client Problem

Beim Erstellen von Serien-E-Mails aus mit Word kam beim Klick auf Empfänger Auswählen -> Aus Outlook Kontakten auswählen die Meldung

„Either there is no default mail client or the current mail client cannot fulfill the messaging request“

In Meinem Fall bestand das Problem auf mehreren Rechnern mit Windows 7 64bit Sowie Office 2013 HomeBusiness 32bit.

Nach stundenlanger Recherche konnte ich die fehlende Berechtigung in der Registry finden:

Der Schlüssel HKEY_CLASSES_ROOT\Installer\Components\F1291BD604B860441AB89E60BDEE0F9C benötigt die Berechtigung Lesen für die Gruppe computername\benutzer

Beim Einfügen von Bildern in Word 2007 erscheint nur ein schwarzer Punkt

Bei Word 2007 in Verbindung mit einem Intel Centrino Bluetooth Adapter konnte ich folgendes Problem beobachten:

Beim Einfügen eines Bildes in Word über copy & paste erscheint nicht das gewünschte Bild sondern nur ein schwarzer Punkt.

Word-Copy&Paste und Bluetooth

Schuld ist erstaunlicher Weise das Bluetooth-Add-in welches die Funktion „Senden an Bluetooth“ bereit stellt.

Da das Add-In in der Praxis kaum Verwendung finden dürfte, kann es einfach deaktiviert werden.

Dazu muss Word als Administrator gestartet werden (auch wenn man bereits als Benutzer mit Administrator-Rechten angemeldet ist). Dazu muss mit gedrückter STRG-Taste das Word-Symbol im Startmenü mit rechts angeklickt werden und die Option „Als Administrator ausführen“ gewählt werden.

Nun kann in Word unter Word-Option auf der Seite Add-Ins unten bei Verwaltung -> COM-Add-Ins -> Gehe zu der Haken bei „Send to Bluetooth“ deaktiviert werden.

Word-2007-Com-Add-Ins-Bluetooth

Nun werden die in Word kopierten Bilder wieder korrekt angezeigt.

PDF24 per Gruppenrichtlinie verteilen

Von der praktischen PDF-Freeware PDF24 gibt es bereits ein fertiges MSI-Paket zur Verteilung per Gruppenrichtlinie (GPO) zum download.

Leider werden bei der Installation per GPO Funktionen mit installiert, die nicht unbedingt benötigt werden:

  • Autoupdate (ist gerade bei Softwareverteilung nicht besonders sinnvoll)
  • Faxdrucker
  • Desktop Icons

Mit dem Programm Orca von Microsoft, welches in den Windows Installer Development Tools enthalten ist, können nicht benötigte Funktionen einfach abgestellt werden.

Dazu muss die MSI-Datei in Orca geöffnet werden und in der Tabelle „Property“ die gewünschten Funktionen auf „No“ gestellt werden.

orca-pdf24.msi

 

Um beim Speichern ein funktionierendes MSI zu erhalten, muss noch in den Einstellungen von Orca die Einstellung „Copy embedded streams during ‚Save As'“ aktiviert werden.

Andernfalls kommt es bei der Verteilung des msi zu einer Fehlermeldung im Ereignisprotokoll (Event ID 10005, source MsiInstaller):

The installer has encountered an unexpected error installing this package. This may indicate a problem with this package. The error code is 2356. The arguments are: CAB001.cab

orca-settings-copy-embedded-stream

Jetzt kann das MSI als neue Datei gespeichert und per Gruppenrichtlinie verteilt werden.

Windows 8 Upgrade nach frischer Installation aktivieren

Da das Windows 8 Upgrade nur 30€ kostet habe ich die Gelegenheit genutzt, um es auf eine eine frisch erworbene SSD zu installieren. Leider hatte ich überlesen, dass sich diese Version ein installiertes Windows 7 oder Vista für das Upgrade voraussetzt. Die Installation läuft zwar problemlos durch, die Aktivierung schlägt jedoch mit der Meldung „es besteht ein Problem mit dem CD Key“ fehl.

Spaß mit der Microsoft Hotline

Da ich glaubte mein Kauf würde nicht wie gewünscht funktionieren, rief ich bei Microsoft an.  Obwohl ich mehrmals erwähnte, dass ich frisch auf einer neuen Festplatte installiert hatte, wurden mir abenteuerliche Dinge vorgeschlagen, wie einen neuen Benutzer anzulegen, mein altes Windows 7 zu aktivieren oder die Aktivierungs-Hotline anzurufen. Das Telefonat dauerte 15 Minuten.

Windows aktivieren

Mit Hilfe von Google habe ich Windows dann innerhalb von 5 Minuten aktiviert. Dazu muss man einen Registry-Key setzen, so dass Windows glaubt, es sei als Upgrade installiert worden. Unter

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Setup\OOBE

muss der Wert

 MediaBootInstall

auf 0 gestellt werden.

Danach muss eine Eingabeaufforderung als Administrator gestartet werden und der Befehl:

slmgr -rearm

ausgeführt werden.

Jetzt wird nach einem Neustart der Einrichtungsassistent von Windows gestartet. Da ich bereits den richtigen Produkt-Key eingegeben hatte, war mein Windows nach dem Neustart automatisch aktiviert.

s. auch http://heise.de/-1742301

Mit dem aktiviertem Windows habe ich dann bei Microsoft auch gleich noch den Schlüssel für das Nachrüsten des Mediacenters angefordert, welcher bis Ende Januar 2013 kostenlos ist.